Der Schlettauer Schnitzverein

Von Oberlehrer Gustav Röhling. Ein Weihnachtsbrief. Schlettau, im Advent 1925. Mein lieber Gottfried! Wenn der Erzgebirger unverhofften Besuch bekommt, da empfängt er ihn ganz gewiß mit den derben Worten: Do möchte mr doch geleich ´ne Ufn eischmeißn! So hätte auch ich rufen mögen beim Empfang Deines Briefes, des ersten wieder seit Kriegsende. In Vergessenheit bin ich … Weiterlesen

Verklungene Namen (4)

Plaudereien aus Schlettaus Vergangenheit von Paul Thomas. (3. Fortsetzung.) Mehr Poesie in die Gassen! Ein wundersamer Schauer überläuft immer meinen Körper, wenn im Stadtgemeinderate der „Streit“ auf den Bebauungsplan sich lenkt, wenn es ein Flurstück zu verkaufen oder zu erwerben gilt, oder wenn etwa in einer Kaufsache die Stadt ihr Vorkaufsrecht geltend machen soll. Dann kommt … Weiterlesen